Die Geisterdörfer

Größer könnte der Unterschied nicht sein:

während Luxusvillen aus diesem und jenem Jahrhundert die steilen Hänge an der Küste hochwachsen sind ein paar Kilometer im Landesinneren die Dörfer ausgestorben. Die Wunden des Krieges sind noch immer sichtbar.

Dane, Lipa, Male Mune, Zagrad, Žejane, sind nur ein paar Namen. Allen ist gemeinsam, dass sie 1944 von den Nationalsozialisten im sogenannten “Bandensturm“, dem Kampf gegen die Partisanen, überfallen wurden und die Zivilbevölkerung ermordet wurde. Meist sind die wenigen Überlebenden nicht mehr zurückgekehrt.

Heute finden sich in jedem Dorf Erinnerungsstätten. In Lipa gibt es seit 2015 ein Gedenkhaus, in dem auch ein Museum untergebracht ist.

Zaghafte Versuche die Region zu Beleben mit den Möglichkeiten von grenzenlosem Wandern, grenzenlosem Radfahren, grenzenlosem Schwammerl- und Trüffelsuchen, grenzenlosem Pferdewandern,… wurde vor KURZem durch einen langen Zaun unterbunden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.