Portomarin – Triacastela

Nach dem Frühstück arbeitet sich die Sonne langsam durch den Hochnebel und ich kann die Handschuhe wieder ausziehen.

image

Diesem Wanderer folge ich nicht. Santiago liegt ja hinter mir und die Berge liegen die nächsten 3 Tage vor mir.

Ein altes Kloster in Samos:

image

Die Ordens Leute hatten u.a. für die Sicherheit der Pilger zu sorgen. Dabei sind die ohnehin alle mit Speeren bewaffnet, wie man sieht:

image

Und nicht nur damit sind sie bewaffnet: In der Bar habe ich gelesen: es ist verboten, die Schuhe aus zu ziehen.  😉

image

Das Menü am Abend: galizische Gemüse Suppe, Rinder Zunge, Milchreis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.