Die Portugiesen

Sagres contra Super Bock

Fußball im Fernsehen, gesponsert von Super Bock, dem Bier aus Porto. Dazwischen Werbung für Sagres, dem Bier aus Lissabon. Oder umgekehrt. Vermutlich eine uralte Rivalität der beiden Hafenstädte.

Ob ich Angst habe so alleine unterwegs, werde ich gefragt. Wie ich dann alleine in der alten Mühle sitze, das nächste Haus einen Kilometer entfernt: klar, wenn dich hier einer überfällt, hat er dich ausgeraubt, bis Hilfe kommt.

Angst? Soll ich? Muss ich? Angst lähmt. I hate to have fear, sagte mal eine Warmshower Besucherin. Also habe ich keine.

Sie sind sehr offenherzig. Der erste Blick ist oft hart und unzugänglich. Wenn du ihnen aber offen begegnest, ändert sich die Mimik schlagartig.

Hilfsbereit, bemüht und vor allem ein lustiges Völkchen.

Meine (Warmshower) Unterkunft Geber: ein Pärchen um die 30. Sie arbeitet als Trainerin, bringt Kindern Skaten bei (professionell für Bewerbe) und hat noch einen anderen Job. Er macht Kinder Betreuung in einem Hort. Im Sommer ist die Bude zu. Bezahlt bekommt er da nichts. Er hat Geologie studiert.

Der Hotelier in Figuiera hat 27 Jahre in Münster gearbeitet. Ende der 90er sind er und seine Frau zurück. Das kleine Haus in der Altstadt – ihr Erbe – haben sie mittlerweile 3 mal renoviert. Ein schmuckes kleines Hotel.

Eine junge Frau, die mir in Porto Tickets verkauft hat, erzählt mir, sie verdient für diesen 40 Stunden Job 500,-. Sie lebt noch bei den Eltern, sonst könnte sie nicht überleben. Sie hat Touristik studiert. Sie hat allerdings die Chance, bei den Emirates als Flug Begleiterin zu arbeiten.

Natürlich wird gejammert. Wie die Österreicher einst eine große  Macht. Und jetzt ein kleines Völkchen. Die Perspektiven in ganz Europa nicht besonders rosig. (Selbst der Papst ist kein Europäer mehr 😉

Aber sie sind gut drauf, depressive Stimmung habe ich hier keine gespürt.

Der Frau, die bei Emirates beginnt, habe ich mitgegeben: sie soll ihre Chance wahr nehmen. Emirates hat internationale Crews. Sie kann dort viele Erfahrungen sammeln. Die Portugiesen haben eine lange Tradition, die Welt zu erkunden.

Und irgendwann wird sie wieder zurück kehren. Bereichert.

WLAN: bisher fast in jeder Unterkunft gratis. Mal schneller, mal nicht so. Die Computer, die ich gesehen habe: Windows XP. Nix LCD Schirm. Aber Skype übers Telefon ging fast immer.

Ein nettes Museums Stück in einer Pension (ohne Internet 😉

image

Obrigado Portugal! War eine schöne Zeit mit dir!

2 Gedanken zu „Die Portugiesen

  1. Lieber Harbartl!
    Hab vielen Dank für deinen sehr informativen Reisebericht. Die 8000 Höhenmeter ma chen mir einen leichten Wadenkrampf.
    herzlich
    Bertl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.